Andreas Pflüger: Endgültig

Holm besaß die Macht über das Feuer, das in ihr wütete.
Und die Macht, es zu löschen.
Er war der Herr über die Minuten in dem Lagerhaus in Barcelona. Er allein konnte ihr diese Erinnerung schenken. Dann würde sie verstehen. Warum sie in Barcelona fortlief. Warum Holm ihr das alles antat. Warum er fünf Jahre gewartet hatte, während er die ganze Zeit nur die Hand hätte ausstrecken müssen. Er würde sie erlösen. Vielleicht ginge es mit ihrem Tod einher. Auch dieses Eingeständnis war aufrichtig. Aber selbst wenn sie es erst in der letzten Sekunde begreifen würde, so stünde sie in diesem Moment hoch oben auf einem Berg und sähe ihr ganzes leben unter sich wie eine weite Landschaft, in der sie jeden Stein kennt und alles, was darunter ist.

Andreas Pflüger: Endgültig
Suhrkamp-Verlag, Berlin 2016

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s