Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?

Jess Jochimsen gelingt es in diesem kleinen Bändchen mit 140 (mit weitem Abstand bedruckten) Seiten, kleine Familienprobleme aufs Korn zu nehmen. Meist sind es die Fragen von Sohn Tom, die den Vater zum Haareraufen bringen.

Was der kleine Mann da alles wissen will, und was ihn alles so bedrückt! Drei bis fünf Seiten dauert jeweils eine Geschichte, die nicht unbedingt zum Brüllen komisch ist, sondern die einem das Grinsen aufs Gesicht zaubert. Nur an wenigen Stellen, wie dem „Schlachtgesang des Rabenvaters“ ist der Bogen überspannt und das Ganze wirkt moralisierend-nervend.

Ein Buch also, das sehr leichtfüßig daherkommt und in kleinen Dosen gut vorm Einschlafen gelesen werden kann.

Jess Jochimsen:
Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?

dtv,
ISBN 978-3-423-34715-0

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s